Die Weiterentwicklung der Methode. Der Vergleich von Remote und inLab-Usability-Testings sowie die Implikationen der Unterschiede

Jennifer Pop

Publikation: AbschlussarbeitMasterarbeit

Abstract

Usability-Tests sind ein Prozess, bei dem untersucht wird, wie einfach eine Software-Schnittstelle für Benutzer:innen zu bedienen ist. In den letzten Jahren sind Remote-Usability-Tests als Alternative zu Labor-Tests immer beliebter geworden. Zu den Vorteilen von Remote-Usability-Tests gehören vergleichbar geringere Kosten zu laborgestützten Tests, qualitativ hochwertigere Daten und relevante Informationen. (vgl. Hartson. & Castillo, 1998; Brush, et al., 2004; Ames & Brush, 2003; Tullis, et al., 2002; Dray & Siegel, 2004; Hartson, et al., 1996; Rowley, 1994; Kantner, et al., 2003; Petersen, et al., 2002) Darüber hinaus bieten Remote-Usability-Tests realistischere Testbedingungen, da die Proband:innen in ihrer gewohnten Umgebung bleiben (vgl. Brush, et al., 2004) und somit ein viel flexibler Test-Aufbau möglich ist. Usability-Tests, bei denen Produkte remote oder in einer Labor-Umgebung getestet werden, haben in den letzten zehn Jahren an Popularität gewonnen und sind auch im Jahr 2022 noch weit verbreitet. (vgl. Wichansky, 2000; Sauro, et al., 2022) Aus diesen Gründen ist die Weiterentwicklung dieser Methode in Bezug auf Test-Standort essentiell. Im Rahmen der empirischen Untersuchung wurden Usability-Tests in einer inLab- und Remote-Umgebung durchgeführt. Ziel dieser Arbeit war es, die Ergebnisse von beiden Test-Verfahren zu vergleichen, Unterschiede festzustellen und basierend auf diesen Implikationen für inLab- und Remote-Tests abzuleiten. Die empirische Untersuchung hat ergeben, dass Remote-Usability-Tests fast genauso effektiv sind wie inLab-Tests. Unerwarteterweise schnitten inLab-Proband:innen tendenziell besser ab, als es die bisherige Forschung für dieses Experiment vorhergesagt hatte: In drei Bereichen unterschieden sich die Ergebnisse signifikant. Im Durchschnitt beendeten inLab-Personen die zugewiesenen Tasks schneller und fanden mehr Usability-Probleme als Remote-Personen. Wiederum wandten sich die Proband:innen des laborgestützten Usability-Tests fast dreimal häufiger an die moderierende Person im Gegensatz zu Remote-Teilnehmer:innen. Ansonsten lieferten beide Test-Verfahren ähnliche Ergebnisse.
OriginalspracheDeutsch
Gradverleihende Hochschule
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Kretzer, Ulrike, Betreuer:in
Datum der Bewilligung28 Sept. 2022
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2022

Research Field

  • Experience Business Transformation

Diese Publikation zitieren