Wissensbilanzierung - Ein neues Instrument für die Steuerung und das Reporting von Universitäten: Hintergrund, Implementierung und Erfahrungen

Research output: Chapter in Book or Conference ProceedingsBook chapter

Abstract

Wissensbilanzen sind eine neue Form des Berichtswesens, die in Ergänzung zum klassischen Geschäftsbericht Informationen über immaterielle Vermögenswerte, wie Forschung und Entwicklung, Humankapital oder Kooperationsbeziehungen in einem eigenen Bericht aufbereiten. Ausgehend vom skandinavischen Raum haben Unternehmen in den neunziger Jahren begonnen, Wissensbilanzen - im Englischen als Intellectual Capital Reports bezeichnet - zu ertellen. Als Wissensproduzenten hat diese neue Form des Berichtswesens auch für Universitäten und Forschungsorganisationen großes Anwendungspotential. Die Forderung nach Transparenz und der Darstellung der Leistungen von Universitäten, die von Seiten der unterschiedlichen Interessensgruppen erhoben werden, kann damit nachgekommen werden. Bisland gibt es noch keinen internationalen Standard für die Erstellung von Wissensbilanzen. Die in der Praxis realisierten Wissensbilanzen beruhen allesamt auf Ansätzen, die eine Klassifikation von immateriellen Vermögenswerten bzw. intellektuellem Kapital vornehmen und Kennzahlen zuordnern. Diese finanziellen und nicht-finanziellen Kennzahlen liefern Informationen für interne und externe Entscheidungsprozesse. Im Rahmen der österreichischen Universitätsreform wurde ein Rahmenmodell für die Erstellung von Wissensbilanzen entwickelt, womit dieser Ansatz international erstmals für den Universitätsbereich angewendet wird. Das vorgeschlagene Wissensbilanz-Modell differenziert dabei Ziele, Intellektuelles Kapital, Leistungsprozesse und Outputs von Universitäten und versucht damit den Leistungsprozess nachzuzeichnen. Des Weiteren wurde ein Vorgehensmodell für die Entwicklung und Implementierung von Wissensbilanzen spezifiziert. Basierend auf Erfahrungen, die anwendungsorientierte Forschungsorganisationen mit diesem Berichtswesen gemacht haben, können erste Empfehlungen für die Ausgestaltung im Universitätsbereich gemacht werden.
Original languageGerman
Title of host publicationIn: Wissensbilanz: Bilanz des Wissens? Die Wissensbilanz für Universitäten im UG 2002
Pages18-34
Number of pages17
Publication statusPublished - 2003

Research Field

  • Not defined

Cite this