Ziel 5b Programme und LEADER II Gemeinschaftsinitiative

Wolfgang Hesina, Markus Knoflacher, Christian Rammer

Research output: Chapter in Book or Conference ProceedingsBook chapter

Abstract

Für die ländlichen, peripheren und strukturschwachen Räume, also jene Problemgebiete, die traditionell ein Hauptansatzpunkt österreichischer Regionalpolitik sind, stellte die Einführung der EU-Strukturpolitik eine wesentliche neue Rahmenbedingung für die Förderung ihrer Entwicklung dar. Der Großteil der diesem räumlichen Problemtyp zuordenbaren Regionen wurde zu einem einheitlichen Zielgebiet (dem Ziel-5b-Gebiet) zusammengefasst, lediglich das Burgenland wurde dem Ziel-1 zugewiesen. Mit den relativ ähnlich strukturierten Förderungsprogrammen wurde damit für diesen Raumtyp erstmals eine bundesweit ziemlich einheitliche, auf einen Zeitraum festgelegte und mit überwiegend klaren Zielvorstellungen versehene Regionalentwicklungsstrategie implementiert.
Original languageGerman
Title of host publicationZwei Ansätze zur Förderung peripherer, ländlicher und strukturschwacher Räume - eine Zwischenbilanz
Pages55-73
Number of pages19
Publication statusPublished - 2000

Research Field

  • Not defined

Cite this